Beobachtungen im Jahresverlauf 2017

09.07.2017

Es ist kurz vor halb acht, und gerade konnte ich die Wanderfalken bei der Beuteübergabe beobachten. Ein Altvogel flog schreiend an, ein Jungvogel, der vorher oben auf dem Turm gesessen hatte, flog entgegen und dann hinterher. Der Altvogel ließ die Beute fallen, die dann vom Jungen im Flug gefangen wurde. Jetzt kröpft er auf dem Fenstersims am Rathausturm. (BM)

15.06.2017

In unserem Garten steht ein alter Kirschbaum mit -seit 20 Jahren- morschem Kern. Jetzt ist aus dem Stamm innerhalb einer Woche ein wunderschöner Baumpilz in der Größe 30 x 30 cm gewachsen. Er war ursprünglich rosa, jetzt ist er ockergelb. Prachtvoll! (JF)

14.06.2017

Inzwischen sind die Turmfalken geschlüpft: Vier Junge sitzen im Brutraum. (BM)

09.06.2017

Ein Blick zu den Turmfalken der Martinskirche: Das Weibchen sitzt noch brütend im Nistraum. (BM)

07.06.2017

Erneute Wanderfalkenbruchlandung im Rathausinnenhof, diesmal eher dem stürmischen Wetter geschuldet. Der Hof ist für die Fluganfänger zu eng um in die Höhe zu kommen. Also erneuter Transport auf den Balkon. (BM)

31.05.2017

So schnell kann es gehen: die Wanderfalken sind flügge. Allerdings ging ein Jungfernflug nicht ganz glatt: Eines der Jungen landete im Rathaus-Innenhof. Dort heraus zu kommen ist bei noch mangelnder Kondition schwierig. Daher wurde er eingefangen und wieder auf den Balkon verfrachtet. (BM)

30.05.2017

Wie vorausgesagt sind die Wanderfalkenjungen prächtig gewachsen. Gestern konnte ich sie von der Brücke am Stadtparksee alle drei am Balkon des Rathausturmes sehen.

Auch bei den Meisen hat sich das Blatt gewendet. Der Meisenkasten wurde zwar nicht mehr angenommen, aber der - eigentlich für Mauersegler angebotene - "Reihenhaus"-Kasten hat zur Brut geladen. Eigentlich in der Hoffnung, den Mauerseglern ins Zimmer schauen zu können, hatte ich eine Kamera in das erste "Reihenhaus" eingebaut. Nun konnte ich darüber die letzten vier Tage vor Ausflug der jungen Kohlmeisen beobachten. Gefiederpflege, Fütterungen und erste Flugübungen waren im Tagesprogramm. (BM)

Interessant auch, wie die Meisen die Inneneinrichtung des eigentlich zu großen Nestes gestaltet haben: In der Mitte war ein Stück Schaumstoff mit einer Kuhle für die Mauersegler ausgelegt. Für Mauersegler ist es extrem aufwendig, Material für eine Nistkuhle zu beschaffen, da sie sich fast ausschließlich in der Luft bewegen. Da kommt nicht viel zusammen. Anders bei den Meisen: Das Angebot der der Nistmulde haben sie ignoriert und links im Eck eine eigene Nistmulde aus Moos gebaut. Der Schaumstof wurde großzügig mit Moos überbaut und geschmackvoll mit Wolle dekoriert - siehe Video vom 21.April, weiter unten. Positiv war an dem großzügigen Raumangebot, dass die Flugübungen deutlich ungestörter vor sich gehen konnten als im beengten Meisenkasten. (BM)

Auch in unserem Garten gibt es gute Nachrichten: als ich zur Stunde der Gartenvögel beim Zählen war, sah ich erfreut ein Gartenrotschwanzweibchen auf dem Baum im Nachbargarten. Kurz danach kam ein Männchen dazu. Und um meine Freude vollkommen zu machen, startete das Weibchen in den Starenkasten an unserem Apfelbaum. Dort wird gebrütet. (BM)

29.05.2017

Gute Nachricht von der Martinskirche: Frau Turmfalke brütet auf vier Eiern. (BM)

17.05.2017 Susanne Scholl hatte angefragt, ob ich ein Plätzchen zum Auswildern von drei Igeln hätte. Na klar, im Garten. Heute war es so weit, also Handschuhe an, denn die pieken, raus aus der Kiste und ab in die Freiheit. (BM)

05.05.2017 Bruten können unterschiedlich enden.

Heute bekamen drei Wanderfalkenjunge Besuch, zwei Weibchen, ein Männchen, zwischen 600 und 350 Gramm. Vom Markt konnte man die Altfalken beobachten, die aufgeregt schreiend den Rathausturm umflogen, drinnen wurde gemessen, gewogen und beringt. Die weißen Federknäuel waren offensichtlich gut genährt, die Kröpfe waren sichtbar gut gefüllt.

Anders sah es bei den Kohlmeisen aus, die auf meiner Terrasse nisten. Dort war es die letzten Tage immer ruhiger geworden, so dass ich heute den Kasten geöffnet habe. Vier tote Jungmeisen boten einen traurigen Anblick. Um den Alten bei hoffentlich besseren Wetterbedingungen eine zweite Brut zu ermöglichen, habe ich das Nest entfernt und den Kasten wieder trocken gereinigt. Mal schauen... (BM)

30.04.2017 Das Foto zeigt einen Wollschweber beim zielstrebigen Anflug auf ein Vergißmeinnicht. Sein Rüssel zeigt auf den Blütenkelch mit dem Nektar. (JF)

21.4.2017 Plünderer unterwegs! Aber Ostern ist ja vorbei, also ist es in Ordnung, wenn die Meisen sich die Wolle zum Auspolstern ihrer Nester holen. Im Plural schreibe ich deshalb, weil ich schon Blaumeise und Kohlmeise bei dieser Sammelaktion beobachtet habe. (BM)

03.04.2017

Von den Turmfalken auf der Martinskirche ist nichts zu sehen. Was mag da passiert sein?

Die Wanderfalken auf dem Rathausturm hingegen sind wieder da und vermutlich bereits wieder beim Brüten. (BM)

27.03.2017

Eine Fledermaus war heute bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel gegen 14:45 über dem Neckar, in Höhe vom Max-Eyth-See zu beobachten. (WR)

18.03.2017

An meinem Wildbienenhotel wimmelt es wieder von Roten Mauerbienen. Anfang des Monats waren die Bambusröhren noch verschlossen, mittlerweile sind sie offen und werden nach dem Schlüpfen der letzten Genaration bereits wieder neu belegt. (BM)

11.03.2017

Mit der Kamera unterwegs Richtung Marktplatz entdecke ich auf den Forsythien bei der Silcherschule diese Holzbiene (BM)