...Müll entsorgen

18.6.2014 Kornwestheimer Zeitung

Mehr als 6,4 Millionen Tonnen Plastikmüll gelangen jedes Jahr in die Ozeane. Nun gut, nicht alles von Kornwestheim aus. Aber wer von Remseck Richtung Waiblingen im Landschaftsschutzgebiet spaziert, sieht viel in den Bäumen hängen, was da nicht hin gehört und wohl beim letzten Hochwasser hängen blieb. Von der Rems aus sind die Ozeane für alles, was schwimmen kann, gut zu erreichen.

 

Wer einmal an der Kornwestheimer Markungsputzete teilgenommen hat, weiß, was so alles in der Landschaft liegt. Meist achtlos weggeworfen und selten biologisch abbaubar. Für das Foto eines weggeworfenen Plastikbechers waren nur wenige Schritte vor die Wohnungstür nötig.

 

Der Becher wird vermutlich unschädlich entsorgt werden, denn die Stadtreinigung in Kornwestheim funktioniert, wenn auch auf Kosten der Steuerzahler. Landet er von Wind und Wasser befördert doch im Meer, wird er nach Jahrzehnten so fein zerrieben sein, dass er als Fischfutter letztlich in unserer Nahrung landen kann.

 

Plastik hat im Kreislauf der Natur nichts verloren. Manche Gebrauchsgegenstände wie Einwegteller werden bereits biologisch abbaubar angeboten. Diesen Weg sollten die Hersteller weiter gehen. Und alles nicht Abbaubare sollte im meist sehr nahe gelegenen Mülleimer oder daheim entsorgt werden. Einfach wegwerfen ist nicht cool sondern dumm.

Zehn Fakten zum Thema Müll im Meer.

Einige Tipps, was man selbst tun kann.